Samstag, 14. September 2013

Auf nach Pamukkale

Pamukkale / Türkei
24.Reisetag
1380 km
Nachdem wir uns nun entschlossen haben einen Schlenker nach Pamukkale zu machen, heißt es in den nächsten Tagen tüchtig in die Pedalen zu treten. Die Landschaft ist geprägt von vielen Feldern und sanften Hügeln und da die Ernte in vollem Gange ist, gibt es immer etwas zu sehen. Ständig werden wir von Tomatentransportern und mit Paprika beladenen Traktoren überholt.


Sehr grobkörniger Asphalt und Temperaturen um 38°C ließen uns ganz schön ins schwitzen kommen, so waren wir über jede Einladung am Wegesrand dankbar.
Ein Anstieg von 5 km, mit stellenweise 8 Prozent lag vor uns, d.h. für uns absteigen und hochschieben, da es mit den beladenen Rädern einfach nicht zu packen ist. Nach den ersten 500 Metern überholte uns ein Traktor, der zur Ernte fuhr. Plötzlich hielt er und es wurde Platz gemacht für uns und unsere Fahrräder, wir wurden  mit einem freundlichen "Hallo" begrüßt  und mitgenommen.

Die Fahrt mit dem "Trecker" war so toll, das wir überlegten, ob wir unsere Tour nicht mit dem "Trecker" fortsetzen sollten. Doch bergab machte das Radeln auch wieder großen Spaß und so ging es weiter Richtung Pamukkale. Die Landschaft wechselte, hier sah man links und rechts nur noch Weinfelder, wo gerade die Weinlese stattfand. Außerdem werden hier die Weintrauben auf meterlangen Folien zu Sultaninen getrocknet. Auf einem dieser Trockenplätze haben wir dann auch einen schönen Platz für unser Zelt gefunden.
 


Irgendwann kamen die weißen Wände von Pamukkale in Sicht. Von weitem sahen sie ja wenig spektakulär aus und auch als wir davor standen, bereuten wir es fast diesen Schlenker hierher gemacht zu haben. Aber als wir das erste Mal zum Sonnenuntergang hinaufstiegen, waren wir wirklich begeistert von der wahren Schönheit der Kalkterrassen. Was da die Natur geschaffen hat, ist wirklich traumhaft und auch die Reste der antiken Stadt Hierapolis sind beeindruckend.



Morgen geht's dann weiter in Richtung Kappadokien.
P.S. Frank hat schon 4 Platten gehabt, d.h. es steht 4:0 für Kathrin

Danke für eure Anfeuerungsrufe aus der Heimat und die herzlichen Einträge im Gästebuch.





Kommentare:

Jana hat gesagt…

Papa scheint die Platten ja magisch anzuziehen. Auf Lanzarote sah es ja kaum anders aus ;)

Jürgen und Gudrun hat gesagt…

Seit dem ersten Tag verfolgen wir eure Fotos ,eure Befindlichkeit und sind so begeistert davon.Wir Wünschen euch weiterhin viel Spaß,immer freundliche Einheimische und macht einfach weiter so...,liebe Grüße aus dem Spreewald an euch . Jürgen und Grudun